zum Inhalt

Freiwilligendienste - BFD, FSJ, Praktika

365 x Sinn - dieser Slogan bringt es auf den Punkt, was unsere Arbeit ausmacht mit Menschen. Diese Arbeit hält für alle Mitarbeitenden wertvolle Erfahrungen und berührende Begegnungen bereit - jeden Tag aufs Neue.

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Jeder kann mitmachen.

Die Gruppe Norddeutsche Gesellschaft für Diakonie (NGD-Gruppe) bietet soziale Arbeit in ihren Einrichtungen in ganz Schleswig-Holstein an.

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein freiwilliges Bildungsangebot und orientiert sich am Allgemeinwohl. Er ersetzt seit 01. Juli 2011 den Zivildienst.

Was ist der Bundesfreiwilligendienst?

Der BFD ist eine Ergänzung und Stärkung der Jugendfreiwilligendienste Freiwilliges Soziales Jahr und Freiwilliges Ökologisches Jahr. Es ist ein Angebot zur Orientierung und Bildung. Bundesfreiwilligendienstler (BUFDIS) können dafür die anerkannten Plätze des Zivildienstes in Anpruch nehmen.

Wer ist angesprochen?

Der BFD richtet sich an Männer und Frauen ab 16 Jahren, die sich freiwillig gemeinnützig in sozialen und ökologischen Bereichen, aber auch in weiteren Bereichen wie Sport, Integration, Kultur und Bildung sowie im Zivil- und Katastrophenschutz engagieren möchten. Eine Altersbegrenzung nach oben gibt es nicht. Wir bieten Menschen, die eine berufliche Neuorientierung oder Praktika für eine Umschulung suchen, eine interessante neue Aufgabe.

Wie ist die Dauer?

Das Engagement darf zwischen 6 und 24 Monate lang sein. In der Regel sollte der BFD 12 Monate dauern (bei einer Vollbeschäftigung). Über 27-jährige können die Wochenarbeitszeit reduzieren, z. B. auf Teilzeit mit mindestens 20 Stunden pro Woche. Der freiwillige Einsatz kann auch als Praktika angerechnet und zur Überbrückung von Wartezeiten, etwa im Studium, genutzt werden. Eine individuelle vertragliche Regelung ist möglich.

Wie ist die Vergütung?

Freiwillige erhalten:

  • Taschengeld von höchstens 330 Euro
  • kostenlose Seminare
  • Berufskleidung, Unterkunft und Verpflegung können gestellt oder die Kosten ersetzt werden
  • Beiträge für Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung zahlt die Einsatzstelle
  • Nach Abschluß des BFD erhalten die Freiwilligen ein qualifiziertes Zeugnis.

Einrichtungen:

Auf der Karte finden Sie die Einrichtungen, in denen Sie sich im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes engagieren können. Die Einrichtungen freuen sich über Ihr Interesse und stehen Ihnen für weitere Informationen gern zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Die Norddeutsche Gesellschaft für Diakonie (NGD-Gruppe) bietet in ihren Einrichtungen in verschiedenen Arbeitsfeldern die Möglichkeit sich im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres zu erproben.

Was ist das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ)?

Das FSJ ist ein soziales Bildungsjahr für junge Menschen im Alter von 16 - 25 Jahren. Sie lernen in dieser Zeit soziale Arbeitsbereiche in den Einrichtungen kennen, können sich persönlich weiterentwickeln und beruflich orientieren.

Wie ist die Rechtsgrundlage?

Die Rechtsgrundlage ist das Gesetz zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten vom 16. Mai 2008.

Wie ist die Dauer?

Die Dauer des FSJ kann individuell geregelt werden. Das FSJ beträgt jedoch mindestens 6 Monate und höchstens 12 Monate. Es ist eine Verlängerung auf 18 Monate möglich. Die Arbeitszeit beträgt in der Regel 38,5 Wochenstunden.

Einrichtungen:

Auf der Karte finden Sie die Einrichtungen, in denen Sie sich im Rahmen des Freiwilligen Soziales Jahres engagieren können. Die Einrichtungen vor Ort freuen sich über Ihr Interesse und stehen Ihnen für weitere Informationen gern zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail.

Praktika

Die Gruppe Norddeutsche Gesellschaft für Diakonie (NGD-Gruppe) bietet Praktika-Plätze in verschiedenen sozialen Aufgabenfeldern an. Bitte nehmen Sie direkt Kontakt zu den Einrichtungen auf der Übersichtskarte auf.